Samstag, 13. Januar 2018

Ein etwas anderer Post oder was 2018 für Veränderungen mit sich bringt

Mein erster Blogpost im Jahr 2018 - das ist eine Premiere. Dieser Blogpost widmet sich nämlich nicht meinem bisher eigentlichen Blogthema - dem Nähen - sondern mir selbst.

Wo will ich eigentlich hin?


Mich beschäftigt immer wieder die Frage "Wo will ich eigentlich hin?" Als ich vor fast 6 Jahren in meine erste Elternzeit gestartet bin, hatte ich noch keine Ahnung wo ich heute sein werde. Damals habe ich als Krankenschwester gearbeitet. Ich hatte schon da geplant für 3 Jahre zu Hause zu bleiben. Dann wurde ich schwanger mit dem zweiten Kind und es reihten sich weitere 3 Jahre Elternzeit nahtlos an die Erste. Ich bin gerne Vollzeit-Mama gewesen und habe es als Luxus empfunden, dass mir das möglich war. Irgendwann kam das Nähen, mein Nähblog und vor ungefähr einem Jahr dann auch mein Shop für Stoffe dazu. Das Ende meiner Elternzeit steht jetzt bevor und damit die Frage wie es weiter geht.

Mit meinem Shop Stoffquelle habe ich mir einen großen Traum erfüllt. Das fühlt sich für mich nicht wie Arbeit an, sondern ich weiß zu schätzen, dass ich meine Zeit mit meiner Leidenschaft verbringen kann. Dennoch steht es für mich im Moment außer Frage ein Ladengeschäft mit Stoffen zu eröffnen. Meine Kinder sind mir dazu einfach noch zu klein. Ich möchte nicht unter dem Druck stehen, den eine Vollzeit-Selbstständigkeit mit sich bringt. Ich möchte auch einfach voll für meine Kinder da sein können, wenn sie mich brauchen. Deswegen lote ich gerade die Möglichkeiten aus in Teilzeit in meinen Beruf als Krankenschwester zurück zu kehren. Denn natürlich ist die Rente ein Thema als Mutter und Kleinunternehmerin.

 JU-made - Nähblog: Passt das noch?



Über all diesen Veränderungen in meinem Leben frage ich mich auch immer wieder, was aus meinem Blog werden soll. Dieser reine Nähblog hat eine Zeit lang gepasst. Jetzt fühlt es sich irgendwie rausgewachsen an. Mich beschäftigen so viele Themen über das reine Nähen hinaus: Nachhaltigkeit, Upcycling, Stilfindung, Konsumverhalten. Aber auch andere Dinge. Ich frage mich natürlich auch, ob ich die auf einem Blog teilen muss/möchte und ob das überhaupt jemanden interessiert...

Reiner Näh-Blog? - Das bin ICH nicht... Aber was dann?


Da ich aber jemand bin, der einfach auch mal was ausprobiert und schaut wie es sich anfühlt, gibt es heute hier diese Premiere.
Irgendwann bin ich auf Instagram auf Johanna Pinkepank gestoßen. Ihre Themen, das ähnliche Alter ihrer Kinder, dass sie auch gelernte Krankenschwester ist und vor allem ihr Stil haben mich irgendwie gefesselt. Seitdem lese ich gerne ihren Blog und verfolge ihren Instagram-Feed. Johanna beschäftigt sich gerade mit dem Thema Selbstfindung, Selbstfürsorge und der Frage "Wer bin ICH eigentlich noch, seit ich Mutter bin?". Sie möchte im Laufe des Jahres 1000 Fragen an sich selbst beantworten, die aus einer Ausgabe des Magazins Hygge stammen. Sie läd dazu ein, mitzumachen und wöchentlich 20 Fragen zu beantworten. Johannas ersten Blogpost dazu gibt es hier. Eine Weile habe ich gezögert... Passe ich da rein?? Mein Blog hat schließlich viel weniger Leser... beschäftigte sich bisher mit völlig anderen Themen... Ich kann noch nicht mal sagen in welches Genre ich meinen "neuen Blog" einsortieren will. Und gibt es diesen neuen Blog überhaupt, noch sieht ja alles aus wie bisher...

1000 Fragen an mich selbst



Ihr seht ich habe selbst jede Menge Fragen und wenige Antworten. Ich weiß auch nicht ob sich das für mich richtig anfühlen wird, das alles hier zu teilen und ob ich immer dabei sein werde. 

Interessiert das jemanden in der Fülle der Bloggerwelt?


Aber da ich einfach auch gerne schreibe, springe ich einfach mal ins kalte Wasser! Und HEY... Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! :-) Ich freue mich wenn ihr dabei seid und mir auch gerne einen Kommentar hier lasst!
Heute gibt es ausnahmsweise 40 Fragen, da ich diese Woche erst einsteige.

  1. Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal getan? Gerade jetzt hier, als ich zum ersten Mal einen Blogpost fernab vom Nähen veröffentlich habe.
  2. Mit wem verstehst du dich am besten? Ich finde es schierig hier eine absolute Gewichtung abzugeben. Ich verstehe mich sehr gut mit meinem Mann, aber natürlich kracht es auch mal.
  3. Worauf verwendest du viel zu viel Zeit? Mit dem Planen was ich alles tun könnte... Manchmal verliere ich vor lauter Ideen die Zeit aus den Augen und habe am Ende nichts gemacht. Das macht schrecklich unzufrieden!
  4. Über welche Witze kannst du richtig laut lachen? Über alle die gut erzählt sind! Ein Beispiel dafür sind die Witze vom Olli...
  5. Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst? Mhm... das muss ich selten... Außer im Kreis meiner Familie, da macht es mir nichts aus.
  6. Woraus besteht dein Frühstück? Kaffee und Brot mit Marmelade oder Honig, manchmal auch Müsli/Obstsalat.
  7. Wem hast du zuletzt einen Kuss gegeben? Meinen Kindern beim Verabschieden im Kindergarten.
  8. In welchen Punkten gleichst du deiner Mutter? Ich helfe gerne anderen, ich schätze dieses ausgeprägte Helfergen habe ich von meiner Mutter.
  9. Was machst du morgens als erstes? Aufs Handy gucken ob ich wirklich schon aufstehen muss.
  10. Kannst du gut vorlesen? Ja, wenn ich nicht gerade im Mittagstief bin und dabei einschlafe lese ich sehr gerne und ich glaube auch gut vor!
  11. Bis zu welchem Alter hast du an den Weihnachtsmann geglaubt? Daran kann ich mich nicht erinnern.
  12. Was möchtest du dir unbedingt mal kaufen? Klingt vielleicht blöd, aber ich habe gerade eigentlich alles.... Also unbedingt kaufen möchte ich mir nichts. Ganz nett wäre ein größeres Auto oder die perfekten Winterstiefel die ich leider schon im 2. Jahr nicht gefunden habe...
  13. Welche Charaktereigenschaft hättest du gerne? Ich wäre gerne selbstsicherer.
  14. Was ist deine Lieblingssendung im Fernsehen? Ich schaue eher wenig fern, lasse mich wenn dann aber auch gerne vom "normalen Abendprogramm" berieseln.
  15. Wann bist du zuletzt in einem Vergnügungspark gewesen?Öh... Ich glaube als Kind, ist auf jeden Fall schon seeeehr lange her!
  16. Wie alt möchtest du gerne werden? Solange ich körperlich fit bleibe, würde ich gerne alt werden. Mein Opa starb kurz vor seinem 98. Geburtstag, das wäre schon ein stolzes Alter!
  17. An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück? So richtig mit Wehmut nicht, ich weiß, dass ich eines Tages nochmal dorthin gehen werden: Auf Mauritius, das Ziel meiner Hochzeitsreise.
  18. Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an? Schrecklich, kann das anders sein?!
  19. Hättest du lieber einen anderen Namen? Nein, ich mag meinen Namen.
  20. Bei welcher Gelegenheit hast du an dir selbst gezweifelt? Oft, wenn es darum geht etwas zu machen, was andere kritisch beäugen oder belächeln könnten. Also ziemlich oft...
  21. Ist es wichtig für dich, was andere von dir denken? Ja ein Stück weit schon.
  22. Welche Tageszeit magst du am liebsten? Wenn ich ausgeschlafen bin, bin ich eigentlich ein Morgenmensch.
  23. Kannst du gut kochen? Ich koche gerne, meist nicht wahnsinnig kompliziert. Ich glaube das kann ich ganz gut.
  24. Welche Jahreszeit entspricht deinem Typ am ehesten? Puh... Da lege ich mich nicht so gerne fest. Ich mag den Sommer sehr. Aber ich kann allen anderen Jahreszeiten ebenso viel abgewinnen.
  25. Wann hast du zuletzt einen Tag lang überhaupt nichts gemacht? Daran kann ich mich nicht erinnern... Das muss gewesen sein, bevor meine Kinder geboren wurden.
  26. Warst du ein glückliches Kind? Ja!
  27. Kaufst du oft Blumen? Nein, sollte ich öfter tun.
  28. Welchen Traum hast du? Ein ferner Traum wäre definitiv ein eigener Stoffladen! Und ich möchte gerne mehr reisen und die Welt entdecken!
  29. In wievielen Wohnungen hast du schon gewohnt? Ich glaube es waren 4...
  30. Welches Laster hast du? Schokolade! Wenn die Sorte passt, ist die ganze Tafel innerhalb von Minuten weg...
  31. Welches Buch hast du zuletzt gelesen? Öhm... Das lesen kommt seit dem Nähen definitiv zu kurz! Ich kann mich nicht erinnern welches Buch ich zuletzt von Anfang bis Ende gelesen habe...
  32. Warum hast du die Frisur, die du jetzt trägst? Ich mag lange Haare und wenn ich keinen Pony habe, brauche ich einen. Habe ich einen muss er meist bald wieder rauswachsen...
  33. Bist du von deinem Mobiltelefon abhängig? Erschreckenderweise ja... Alleine die ganzen Telefonnummern und Fotos und das ist nur ein Bruchteil...
  34. Wie viel Geld hast du auf deinem Bankkonto? Ich passe, das verrate ich nicht!.
  35. In welchen Laden gehst du gern? Da gibt es keinen speziellen, ich mag Einrichtungsläden. Neben IKEA aber auch gerne kleine individuelle Geschäfte.
  36. Welches Getränk bestellst du in einer Kneipe? Da gibt es kein typisches... Je nach Lust und Laune: Cocktail, Wein, Bier...
  37. Weißt du normalerweise, wann es Zeit ist, zu gehen? Ja, ich denke schon.
  38. Wenn du dich selbstständig machen würdest, mit welcher Tätigkeit? Stoffladenbesitzerin, nicht nur Onlineshop-Betreiberin! ;-)
  39. Willst du immer gewinnen? Nein, ich kann auch gut verlieren.
  40. Gehst du in die Kirche? Ja, nicht regelmäßig, aber ich gehe gerne hin.
Ich zweifle immernoch daran, ob ich diesen Blogpost veröffentlichen soll. Deswegen tue ich es einfach! Ich freue mich riesig eure Meinung zu meiner Veränderung / meinem persönlichen Experiment zu hören!

Dienstag, 19. Dezember 2017

#turtle - ein Rollkragenpullover

Da bin ich wieder! Genau genommen war ich nicht weg, nur im vorweihnachtlichen Modus. Ich verbringe meine Weihnachtszeit in diesem Jahr so entschleunigt wie möglich. Das bedeutet auch, dass ich nur blogge oder auf Instagram unterwegs bin, wenn es eben für mich passt. :-)

Die Nähmaschine steht aber natürlich nicht still, ehrlich gesagt nähe ich seit geraumer Zeit an meiner persönlichen Fashiontamtam-Kollektion. Das Probenähen für Lisa von Fashiontamtam ist das Einzige, das ich mir fest einplane - auch wenn eigentlich keine Zeit dafür da ist. Warum? Einfach weil ich so 100% von den Fashiontamtam-Schnittmustern überzeugt bin!
Der Look und die Passform sind einfach meins. So macht das Nähen von einfachen Basicteilen richtig Spaß! #turtle ist so ein Basicteil, das meiner Meinung nach in jeden Schrank gehört. Ein zeitloser Klassiker. Höchste Zeit also, dass auch so einer in meinen Schrank kommt. Damit ich meinen Rolli auch mal gut im Zwiebellook stylen kann, habe ich mich entschieden ihn aus Jersey statt Strickstoff zu nähen. Das klappt wunderbar! Der Stoff ist ein Bio-Jersey aus dem Hause Lebenskleidung. Ich mag das Tragegefühl sehr und die Qualität der Stoffe ist einfach klasse!

Ja und natürlich ist auch diesmal die Passform wieder Fashiontamtam-mäßig: Sitzt genau richtig, schön locker, so dass auch noch Platz für das ein oder andere Plätzchen mehr bleibt!

Den Schnitt bekommt ihr auf Makerist. Wer absoluter Nähanfänger ist, dem kann ich Lisas Schnittmuster absolut empfehlen. Die Anleitungen sind auch für Laien verständlich. Und wer Lisa lieber mal im bewegten Bild sehen möchte, der sollte unbedingt auf ihrem YouTube-Kanal vorbei schauen! :-)

Falls ihr zwischen den Jahren an die Nähmaschine wollt, besorgt euch das Schnittmuster. Passenden Stoff findet ihr vielleicht in meinem Shop Stoffquelle. Die geballte Ladung Inspiration mit allen Probenähergebnissen gibts hier auf Fashiontamtam.
Ich genieße jetzt die Weihnachtszeit und zeige euch vielleicht zwischen den Jahren (oder auch erst im Jahr 2018;-) ) den Rest meiner persönlichen Fashiontamtam-Kollektion!

Machts euch gemütlich und habt frohe Weihnachten!

Eure Julia

__________

Schnitt: Rollkragenpullover #turtle von Fashiontamtam

Stoff: Bio-Jersey Rosenholz - von Lebenskleidung, erhältlich über Stoffquelle

Verlinkt bei: RUMS

Mittwoch, 6. Dezember 2017

ReFashion - kuscheliger Pulli aus Herrenpullover

Wahnsinn wie die Zeit rennt... Wir sind zumindest gefühlt schon mitten im Dezember. Die Adventszeit ist in diesem Jahr sehr kurz. Seit ich Kinder habe, rast die Zeit manchmal nur so vor sich hin.... In Gedanken gewöhne ich mich gerade erst an der Herbst und kämpfe mit dem Grau der kalten Jahreszeiten. Habe ich doch während der Sommermonate abends so viel Zeit und Energie um Dinge für mich zu tun. Ganz anders jetzt - am liebsten würde ich abends einfach nur warm eingekuschelt mit einem heißen Tee am Feuer sitzen. Mach ich auch sooft ich dazu komme mit meinem neuen Kuschelpullover!

Upcycling - schnell und einfach

Wer hier ein regelmäßiger Leser ist, weiß wie sehr mir Qualität und Zusammensetzung meiner Kleidung am Herzen liegt. Warme Strickpullover zu finden, die keinen Polyesteranteil haben, ist mitunter ganz schön schwierig - vor allem wenn man kein halbes Vermögen dafür ausgeben möchte. Mein Mann hat vor Kurzem seinen Kleiderschrank ausgemistet. Dabei kam dieser kuschelige Pullover aus 100% Schafwolle zum Vorschein den jemand - möglicherweise ich... - mal zu heiß gewaschen hatte. Auf jeden Fall war er meinem Mann zu klein. Glück für mich, denn die Streifen passten genau in mein Beuteschema! Ich habe ihn an den Seiten ein klein wenig enger gemacht, das  ging ruck zuck und so fühle ich mich pudelwohl! 

ReFashion - neue alte Lieblingsstücke

Mein neuer Pulli ist perfekt um sich zu Hause einzukuscheln und hält auch auf dem Weihnachtsmarkt oder beim Schlitten fahren schön warm. Zugegeben eine denkbar einfache ReFashion - Aufgabe für das Finale meiner Aktion ReFashion - neue alte Lieblingsstücke. Ehrlich gesagt hatte ich ein grandioses Finale geplant. Das Projekt wäre aber wesentlich zeitaufwändiger gewesen. In der letzten Zeit ist mir aber bewusst geworden, dass manchmal weniger mehr ist. Ich kann nicht in allen Bereichen meines Lebens 100% oder mehr geben. Ich möchte mehr Zeit bewusst verbringen, gerade im Kreis meiner Familie. Nicht immer in Gedanken an meinen nächsten Blogpost/mein nächstes Projekt oder meinen nächsten Instagrampost .
Ich lebe mit meiner Familie in der Rheinebene, Schnee gibt es bei uns nur äußerst selten. Am letzten Wochenende fielen die ersten Schneeflocken des Winters. Für ein paar Stunden hatten wir eine weiße Winterlandschaft bevor das kalte Weiß zum matschigen Grau wurde. Meine beiden Jungs waren trotzdem total aus dem Häuschen vor Freude! Ich möchte gerne wieder ein bisschen von dieser kindlichen Freude über das was JETZT ist zurück gewinnen. Vor allem im Hinblick auf das Nähen. Slow Sewing sozusagen - genießen was da ist und nicht schon die nächsten drei Projekte planen, damit ich was grandioses zum Bloggen habe. 

Aus diesem Grund habe ich mich auch entschlossen mein Projekt ReFashion - neue alte Lieblungsstücke im neuen Jahr nicht fortzusetzen - denn auch ReFashion-Projekte möchte ich mit Freude umsetzen und nicht für meine Mitmachaktion.

Ich möchte mich bei allen bedanken, die im Lauf des Jahres an meiner Aktion teilgenommen haben. Es war mir immer eine Freude, wenn eine Mail mit einem neuen Beitrag kam. Ganz besonders gefreut habe ich mich über Marina (@marlin___), die fürs Finale kurz vor ihrem Urlaub noch spontan ein Upcycling umgesetzt hat. Die neue alte Bluse durfte gleich mit als Reiseoutfit!

Ich bin gespannt wohin mein Weg als Bloggerin mich führt... Ich bin auf jeden Fall auf der Suche nach Veränderung. Aber keine Angst ich gehe noch nicht in die Weihnachtspause, ich wollte euch nur teilhaben lassen an dem was mir im Kopf herum geht... :-)

In diesem Sinne... machts euch gemütlich!

Eure Julia


__________

ReFashion - neue alte Lieblungsstücke

Verlinkt bei: RUMS

Dienstag, 5. Dezember 2017

Stricken für Anfänger - Stirnband und Loop

Der Winter naht und auch jetzt ist es oft schon so kalt, dass ich draußen gerne was auf dem Kopf mag. Wie jedes Jahr möchte ich dafür meine Strickkenntnisse auffrischen... Das Set aus Stirnband und Loop ist bereits im letzten Winter fertig geworden - also am Ende des Winters! ;-) Darum zeige ich es euch erst heute auf dem Blog, passend zur kommenden Jahreszeit.
Ich versuche mich schon seit meiner  Jugend immer wieder im Stricken. Ich beherrsche die Grundlagen, aber (komplexere) Anleitungen sind mir immer ein Rätsel. Komischerweise habe ich weder beim Häkeln noch beim Nähen solche Probleme. Auf jeden Fall zeige ich dir mit meiner kleinen Anleitung, wie du auch als absoluter Strickanfänger so ein Stirnband mit passendem Loop stricken kannst. Los geht´s!

Donnerstag, 2. November 2017

Oversize Walkmantel mit Ärmelsaum im Lagen - Look

Die Idee

Die Idee zu meinem Freestyle Walkmantel im Oversize - Look spukte schon eine Weile in meinem Kopf herum. Nachdem ich in der letzten Ausgabe der Zeitschrift Burda style einen ähnlichen Schnitt für Kinder entdeckt hatte, wollte ich auch so einen Mantel. Darum habe ich mich endlich gewagt einen eigenen Schnitt zu erstellen. Und für euch gibt es am Ende des Beitrags ein kleines Tutorial zum Ärmelsaum im Lagenlook.

Dienstag, 10. Oktober 2017

Sportlicher Raglanpullover Betula aus Glitzer-Sweat

Wer mir auf Instagram folgt, hat sicher schon entdeckt, dass es im Shop traumhaften Sweatstoff von Atelier Brunette gibt. Die beiden Stoffe gibt es mit goldenen Punkten oder wahlweise mit goldenen Strichen. Ich bin sowas von hingerissen von dem Stoff, ich kanns euch garnicht sagen. Am liebsten würde ich den ganzen Ballen selbst vernähen! Ihr seid wohl auch begeistert davon, denn die Punkte (Twinkle Night, hier habe ich den Stoff vernäht) sind schon ausverkauft. Aber die lieben Striche sind ebenso der Knaller, wie ihr hier sehen könnt und noch im Shop verfügbar (siehe am Ende des Beitrags).

Sonntag, 8. Oktober 2017

ReFashion - Aus Groß wird Klein

Yeah! Ein Hoch auf alle die es geschafft haben bei dieser Runde ReFashion - neue alte Lieblingsstücke dabei zu sein... Diesmal habe ich es auch pünktlich geschafft! ;-) Alle Details zur Aktion könnt ihr hier nachlesen.

Dienstag, 3. Oktober 2017

FREDE - ein cooler Typ

Heute freue ich mich ganz besonders euch FREDE zu zeigen. Ich habe lange keine Tasche mehr genäht. Meine letzten Exemplare sind allesamt nach selbst gebastelten Schnitten entstanden. 
Ich war einfach sehr kritisch was das Aussehen der fertigen Tasche angeht.
Als Ulrike von LONEJO auf Instagram zum Probenähen für FREDE aufrief, musste ich allein wegen des Namens einen Kommentar hinterlassen... 

Donnerstag, 28. September 2017

Frau Nora bringt den Herbst

Mädels es ist Herbst! - Ich habe jedenfalls in Gedanken endgüktig die Planung meiner Herbst/Winter Garderobe gestartet. Was ich da dringend brauche sind Pullover! Gerade in der Übergangszeit wenn die Heizung noch aus ist, ziehe ich mich gerne warm an.

Donnerstag, 21. September 2017

ReFashion mit Verspätung - Plisseerock

Ähm ja... mein heutiger Blogpost hätte vor 2 Wochen als Septemberbeitrag zur Aktion ReFashion - neue alte Lieblingsstücke online gehen sollen. Da ich aber im Real Life voll beschäftigt und zudem gesundheitlich sehr angeschlagen war, konnte ich meinen eigenen Termin nicht halten.